Persönlichkeiten

Nationalsozialismus

Während der Zeit des Nationalsozialismus prägten einzelne Persönlichkeiten das gesellschaftliche und politische Leben der Steinfeldstadt. Für Wiener Neustadt relevante politische Führer, wie zum Beispiel Oberbürgermeister Dr. Edmund Scheidtenberger, oder prominente Besucher der "Allzeit Getreuen" während der Jahre 1938 bis 1945, wie Generalfeldmarschall Hermann Göring, werden im Thema "Persönlichkeiten" gezeigt. So manch heute Unbekannter erhält ein Gesicht und Identität - auch die Täter des NS-Regimes. 

Gustav Riehl

47.815060

16.243894

Der 1855 in Wiener Neustadt geborene Prof. Dr. Gustav Riehl war Mediziner und Universitätsprofessor an der Universität Leipzig und Wien. Er war Träger des "Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich" und Fachmann auf den Gebieten der Dermatologie (Erforschung von Hautkrankheiten) und der Syphilidologie (Lehre von der Syphilis).

/zeitabschnitte/nationalsozialismus/place/105

Hermann Göring

47.811510

16.235256

Herman Göring besuchte im März 1938 die Stadt Wiener Neustadt. Seine Ankunft am Hauptbahnhof und seine Fahrt durch die Stadt in die Wiener Neustädter Flugzeugfabrik sowie zum Fliegerhorst wurden zu einem großen propagandistischen Ereignis. Görings Besuch förderte zurecht den Glauben der Menschen an die "Arbeitsbeschaffung" in der Steinfeldregion. Mit dem Aufbau der Flugzeugwerke (WNF) wurden ab 1938 rasch sehr viele Arbeitsplätze geschaffen.

/zeitabschnitte/nationalsozialismus/place/104

Oberbürgermeister Dr. Edmund Scheidtenberger

47.814690

16.240262

Dr. Edmund Scheidtenberger war über die gesamte nationalsozialistische Zeit von 1938 bis 1945 Oberbürgermeister der Stadt Wiener Neustadt. Die Familie Scheidtenberger führte eine Buchhandlung in der Herzog-Leopold-Straße und wohnte in der Reyergasse 5. Scheidtenberger war bereits vor und in der Verbotszeit der NSDAP Leiter der Partei gewesen. Mit der Machtübernahme war ihm anfangs ein reichsdeutscher Berater zur Seite gestellt. Dr. Scheidtenberger teilte sich faktisch die Macht mit dem zuständigen Kreisleiter Ing. Ulz und war damit auch maßgeblich an der Vertreibung der jüdischen Minderheit, den Besitzübernahmen, der Organisation der Zwangsarbeit (ungarisch-jüdischer Zwangsarbeiter 1944/45) und anderen Entrechtungs- und Beraubungsmaßnahmen in der NS-Zeit beteiligt und dafür verantwortlich.

/zeitabschnitte/nationalsozialismus/place/103

Orte in diesem Kartenausschnitt

Alle Erinnerungsorte dieses Themas