Freisprechungsfeier an der WNF

Erinnerungsort

Freisprechungsfeier an der WNF

47.827660

16.258610

In den WNF wurden viele Lehrlinge ausgebildet. Zum Abschluss der Ausbildungszeit wurde eine so genannte "Freisprechungsfeier" veranstaltet, mit der man offiziell das Ende der Lehrzeit und die erfolgreich bestandene Gesellenprüfung feierte. Üblich war es, die Gesellenbriefe zu überreichen. Damit war der Lehrling bzw. Geselle von seinem ausbildenden Meister "freigesprochen". Im Werk II der WNF gab es ein Lehrlingsheim. Vermutlich wurden in der Folge auch in Werk II die "Freisprechungsfeiern" abgehalten. Bei diesen Feiern waren stets die Symbole der NSDAP und der DAF allgegenwärtig.

In den WNF wurden viele Lehrlinge ausgebildet. Zum Abschluss der Ausbildungszeit wurde eine so genannte "Freisprechungsfeier" veranstaltet, mit der man offiziell das Ende der Lehrzeit und die erfolgreich bestandene Gesellenprüfung feierte. Üblich war es, die Gesellenbriefe zu überreichen. Damit war der Lehrling bzw. Geselle von seinem ausbildenden Meister "freigesprochen". Im Werk II der WNF gab es ein Lehrlingsheim. Vermutlich wurden in der Folge auch in Werk II die "Freisprechungsfeiern" abgehalten. Bei diesen Feiern waren stets die Symbole der NSDAP und der DAF allgegenwärtig.

Bilder

Redner am Pult, 1938-43

Datierung: 1938-43 Quelle: Sammlung Wrenkh Autor: Pompe Zusatzinfo: Foto

Vorbereiteter Raum für die Feier in der WNF, 1938-43

Datierung: 1938-43 Quelle: Sammlung Setznagl Autor: Pompe Zusatzinfo: Foto